Im Gras liegende Frau

Auch Pilze können allergische Beschwerden auslösen

Laufende Nase und tränende Augen können auch eine Allergie auf Pilze bedeuten. Hier stellen wir Ihnen eine Auswahl allergologisch bedeutender Pilze vor.

Auch Pilze können allergische Beschwerden auslösen

Die Zahl der tatsächlich existierenden Pilzarten ist unbekannt. Man schätzt, dass es etwa 250.000 verschiedene Arten gibt, von denen ca. 100.000 wissenschaftlich erfasst sind. Die Mehrzahl der Pilze ist weltweit verbreitet und lebt von totem organischen Material oder parasitär auf und in Pflanzen, Tieren oder Menschen. Die meisten Pilze wachsen optimal bei einer Luftfeuchtigkeit von 90% und Temperaturen von 20 - 25°C.

Schwärzepilz

(Alternaria alternata)

Alternaria species sind weltweit häufig und in ca. 50 Arten anzutreffen. A. alternata ist einer der häufigsten Vertreter und kommt sehr häufig als Wand- oder Lebensmittelschimmel vor. Der Pilz ist in verschiedenen Böden und als häufiger Luftkeim vorhanden. Die optimale Temperatur für Vermehrung und Wachstum beträgt 20 - 30°C, die optimale Luftfeuchtigkeit 90%. A. alternata ist ein für Atemwegs-Allergien bedeutsamer Pilz. nach oben

Aspergillus species



Aspergillus species sind weltweit häufig und in ca. 300 Arten anzutreffen. Sie finden weite Verbreitung: Boden, Wasser, Luft, Pflanzen, feuchte Wohnungen, Blumentopferde, Klimaanlagen, Lebensmittel. Einige Arten haben große Bedeutung bei der biotechnologischen Herstellung von Lebensmitteln und Arzneimitteln und werden somit häufig unerkannt aufgenommen. nach oben

Grauschimmel

(Botrytis cinerea)

B. cinerea ist der bedeutendste Vertreter der Gattung Botrytis und weltweit verbreitet. Er wächst als Schimmel auf verwesenden Pflanzenresten oder Lebensmittelschimmel (Obst, Salat) und ist für die Edelfäule bei Weintrauben verantwortlich. Auch in der Sauna ist er anzutreffen. Zudem ist der Pilz in verschiedenen Böden und häufig als Luftkeim vorhanden. Die Aufnahme kann z.B. auch über Obst und Wein erfolgen. nach oben

Cladosporium species



Cladosporium species sind weltweit ausgesprochen häufig und in ca. 500 Arten anzutreffen. Sie leben extra- und intramural saprophytär mit ubiquitärer Verbreitung: Boden, Wasser, Luft, abgestorbene Pflanzen, feuchte Wohnungen, Topferde, Klimaanlagen, Lebensmittel. Cladosporien sind in der Außenluft und Innenluft fast immer die dominierende Pilzflora. Die Sporen werden in der Luft durch UV-Strahlung nicht zerstört und können über weite Strecken transportiert werden. Die jahreszeitliche Verteilung kann ausgesprochene saisonale Spitzen aufweisen: So ist eine Sensibilisierung auf C. cladosporioides und C. herbarum, welche als allergologisch bedeutsamste C. species gelten, nicht von einer Gräserpollenallergie zu unterscheiden, da in den Monaten Juli und August extrem hohe Sporenkonzentrationen in der Luft vorkommen können. nach oben
Unsere Services
 

Prof. Dr. Ludger Klimek

mehr pfeil