Im Gras liegende Frau

Pollen - Vielfältige Auslöser laufender Nase und tränender Augen

Beschreibung der Gräser, deren Pollen Heuschnupfen und Allergien auslösen können wie beispielsweise der Flughafer oder das aufrechte Glaskraut.

Pollen - Vielfältige Auslöser laufender Nase und tränender Augen

Pollen dienen der Vermehrung von Pflanzen. In Mitteleuropa sind wind-, insekten-, und selbstbestäubende Pflanzen bekannt, wobei Mischformen vorkommen. Die Pollen windbestäubender Pflanzen wurden schon früh als ein bedeutender Auslöser des Heuschnupfens erkannt. Nach der Blühperiode werden die Pflanzen in Früh- (Januar - April), Mittel- (Mai - August) und Spätblüher (September - Dezember) eingeteilt.

Im Gegensatz zu insektenbestäubenden Pflanzen, bei denen eine relativ zielgerichtete Befruchtung stattfindet, müssen windbestäubende Pflanzen den sehr ineffektiven Mechanismus einer ungerichteten Freisetzung von Pollen in die Luft durch die Produktion großer Mengen ausgleichen. So produziert eine einzige Roggenpflanze ca. 21 Millionen Pollen, eine Sauerampferpflanze sogar ca. 400 Millionen Pollen.



Glaskraut, aufrechtes

(Parietaria officinalis L., Wandkraut, Parietaria erecta Mert et Koch)

Das aufrechte Glaskraut ist ein windbestäubender Mittel-Spätblüher mit einer Blühperiode von Juni - September. Es stammt aus dem Mittelmeerraum, ist in Deutschland selten und findet sich im Saum von Auwäldern und Gebüschen, bevorzugt auf nährstoffreichen Stein- und Lehmböden. Neben der o.g. existieren in Deutschland zwei weitere Arten. Hierzulande sind die Pollen fast ohne allergene Bedeutung, in den Mittelmeerländern sind Parietaria-Pollen dagegen mit die häufigsten und aggressivsten Auslöser von Heuschnupfen. Kreuzallergenität besteht mit der Brennessel. nach oben

Flughafer

(Avena fatua L., Windhafer)

Der Flughafer ist ein windbestäubender Mittelblüher mit einer Blühperiode von Juni - August. Er findet sich verstreut als Getreideunkraut, bevorzugt auf nährstoffreichen Stein- und Tonböden. Neben der o.g. existieren in unseren Breiten zwei weitere Arten. In Deutschland sind die Pollen gemeinsam mit den anderen Gräserpollen von sehr hoher allergener Bedeutung. Starke Kreuzallergenität besteht mit anderen Gräsern. nach oben

Gerste

(Hordeum vulgare L.)

Die Gerste ist ein selbstbestäubender Mittel-Spätblüher mit Blühperiode von Juli - September. Sie ist eine Kulturpflanze und gedeiht am besten auf Äckern mit mäßig trockenen, alkalischen Lehm- und Lößböden. Neben der o.g. existieren hierzulande zwei weitere Arten. In Deutschland sind die Pollen fast ohne allergene Bedeutung, da es zu keinem nennenswerten Pollenflug kommt. Durch Kreuzallergenität mit allen anderen Gräsern finden sich jedoch häufig klinisch unbedeutende Sensibilisierungen. nach oben

Glatthafer

(Arrhenatherum elatius L., französisches Raygras, Wiesenhafer, falscher Hafer, haferartiges Honiggras)

Der Glatthafer ist ein windbestäubender Mittelblüher mit einer Blühperiode von Juni - Juli. Er findet sich häufig in Fettwiesen, an Wegrändern und bevorzugt nährstoffreiche alkalische Lehmböden. In Deutschland sind die Pollen gemeinsam mit den anderen Gräserpollen von sehr hoher allergener Bedeutung. Eine Pflanze erzeugt ca. 3,7 Millionen Pollen. Kreuzallergenität besteht mit allen anderen Gräsern. nach oben

Hafer

(Avena sativa L., Saathafer)

Der Hafer ist ein selbstbestäubender Mittelblüher mit einer Blühperiode von Juli - August. Er ist eine anspruchslose Kulturpflanze und gedeiht auf sandigen Lehmböden. Neben der o.g. existieren in Deutschland sieben weitere Arten. Hierzulande sind die Pollen fast ohne allergene Bedeutung, da es zu keinem nennenswerten Pollenflug kommt. nach oben

Honiggras

(Holcus lanatus L., wolliges Honiggras, Roßgras)

Das Honiggras ist ein windbestäubender Mittelblüher mit einer Blühperiode von Juni - Juli. Es findet sich häufig in feuchten Wiesen und Weiden, auf kühlen Lehm- und Tonböden. In Deutschland sind die Pollen gemeinsam mit den anderen Gräserpollen von sehr hoher allergener Bedeutung. Kreuzallergenität besteht mit allen anderen Gräsern. nach oben

Hundszahngras

(Cynodon dactylon L., Himmelsschwaden, zahmes Mannagras, Bermudagras)

Das Hundszahngras ist ein windbestäubender Mittelblüher mit einer Blühperiode von Mai - August. Es findet sich häufig als Pionierpflanze auf unwirtlichem Gelände, in Unkrautgesellschaften, auf Sand-, Ton und Lehmböden. In Deutschland sind die Pollen gemeinsam mit den anderen Gräserpollen von sehr hoher allergener Bedeutung. Erstaunlicherweise existiert nur eine geringere Kreuzallergenität mit den anderen Gräsern, anders als sonst unter den Gräsern üblich. nach oben

Knäuelgras

(Dactylis glomerata L., Wiesenknäuelgras)

Das Knäuelgras ist ein windbestäubender Mittelblüher mit einer Blühperiode von Mai - August. Es findet sich häufig in Fettwiesen und in Unkrautgesellschaften. In Deutschland gehören die Pollen zu den häufigsten Gräserpollen-Allergenen und sind gemeinsam mit den anderen Gräserpollen von sehr hoher allergener Bedeutung. Kreuzallergenität existiert mit allen anderen Gräsern. nach oben

Lolch

(Lolium perenne L., englisches Raygras)

Der Lolch ist ein windbestäubender Mittelblüher mit einer Blühperiode von Mai - Juli. Er findet sich häufig in Fettweiden und Rasen, an Weg- und Platzrändern auf Ton und Lehmböden. In Deutschland sind die Pollen gemeinsam mit den anderen Gräserpollen von sehr hoher allergener Bedeutung. Es existiert starke Kreuzallergenität mit allen anderen Gräsern. nach oben

Mais

(Zea mays L.)

Der Mais ist ein windbestäubender Mittel-Spätblüher mit Blühperiode von Juli - September. Er wird als Kulturpflanze auf nährstoffreichen Ton und Lehmböden angebaut. Entgegen landläufiger Meinung gehört der Mais zur Familie der Gräser. Die Pollen sind fast ohne allergene Bedeutung, wenn sie auch recht aggressiv sind. Dies ist u. a. darauf zurückzuführen, dass es wegen der Pollengröße und ihrer klebrigen Exinefäden nur zu unwesentlichem Pollenflug kommt. In der unmittelbaren Nähe von Maisfeldern können jedoch ausreichende Konzentrationen in der Luft erreicht werden. nach oben

Rispengras

(Poa pratensis L., Wiesenrispengras, Viehgras)

Das Rispengras ist ein windbestäubender Mittelblüher mit Blühperiode von Mai - Juli. Es ist weit verbreitet in Wiesen und Weiden und Rasen, an Wegen und Dämmen auf nährstoffreichen Lehmböden. In Deutschland gehören die Pollen zu den häufigsten Gräser-Allergenen und sind gemeinsam mit den anderen Gräserpollen von sehr hoher allergener Bedeutung. Es existiert starke Kreuzallergenität mit allen anderen Gräsern. nach oben

Roggen

(Secale cereale L.)

Der Roggen ist ein windbestäubender Mittelblüher mit einer Blühperiode von Mai - Juni. Er ist eine weit verbreitete Kulturpflanze und gedeiht auf leicht sandigen Lehmböden. In Deutschland gehören die Pollen zu den häufigsten Auslösern einer Gräserpollenallergie und somit zu den häufigsten Allergenen überhaupt. Der Roggenpollen gilt als der aggressivste Allergen-Träger unter den Gräsern in Europa. Eine Pflanze produziert bis zu 21 Millionen Pollenkörner. Es besteht Kreuzallergenität mit allen anderen Gräsern. nach oben

Ruchgras

(Anthoxanthum odoratum L., wohlriechendes Ruchgras, Goldgras, Lavendelgras)

Das Ruchgras ist ein windbestäubender Mittelblüher mit einer Blühperiode von April - Juni. Es wächst in mageren Wiesen und Weiden, in lichten Laubwäldern, insbesondere auf trockenem, nährstoffreichen kalkarmen Böden. In Deutschland gehören die Pollen zu den häufigeren Gräserallergenen und sind gemeinsam mit den anderen Gräserpollen von sehr hoher allergener Bedeutung. Es existiert Kreuzallergenität mit allen anderen Gräsern. nach oben

Schwingel, hoher

(Festuca pratensis L., Schwingel, Wiesenschwingel, Festuca elatior)

Der hohe Schwingel ist ein windbestäubender Mittelblüher mit Blühperiode von Juni - Juli. Er findet sich häufig in Fett- und Moorwiesen, an Wegrändern und bevorzugt feuchte nährstoffreiche alkalische Lehmböden. In Deutschland sind die Pollen gemeinsam mit den anderen Gräserpollen von sehr hoher allergener Bedeutung. Kreuzallergenität besteht mit allen anderen Gräsern. nach oben

Straußgras

(Agrostis stolonifera L., weißes Straußgras, Windhalm)

Das Straußgras ist ein windbestäubender Mittelblüher mit einer Blühperiode von Juni - Juli. Es wächst an Wegen, in Äckern und Gärten auf feuchten nährstoffreichen Böden. In Deutschland gehören die Pollen zu den häufigeren Gräser-Allergenen und sind gemeinsam mit den anderen Gräserpollen von sehr hoher allergener Bedeutung. Es existiert starke Kreuzallergenität mit allen anderen Gräsern. nach oben

Weizen

(Triticum aestivum L.)

Der Weizen ist ein windbestäubender und selbstbestäubender Mittelblüher mit einer Blühperiode von Juli - August. Er ist eine verbreitete Kulturpflanze und gedeiht auf lehmigen Äckern. In Deutschland sind die Pollen nur von geringer allergener Bedeutung, da nur geringe Pollenkonzentrationen in der Luft auftreten. Kreuzallergenität besteht mit anderen Gräsern. nach oben

Wiesenfuchsschwanz

(Alopecurus pratensis L., Fuchsschwanz)

Der Wiesenfuchsschwanz ist ein windbestäubender Mittelblüher mit einer Blühperiode von Mai - Juni. Er wächst in feuchten Wiesen und Weiden, nährstoffreichen Lehm- und Tonböden. In Deutschland gehören die Pollen zu den häufigsten Gräserallergenen und sind gemeinsam mit den anderen Gräserpollen von sehr hoher allergener Bedeutung. Es existiert Kreuzallergenität mit allen anderen Gräsern. nach oben

Wiesenlieschgras

(Phleum pratense L., Timotheusgras, Lieschgras, Löschgras)

Das Wiesenlieschgras ist ein windbestäubender Mittel-Spätblüher mit einer Blühperiode von Mai - September. Es ist weit verbreitet in Fettweiden, auf Parkrasen und Wegen, auf nährstoffreichen, mäßig feuchten Böden. In Deutschland gehören die Pollen zu den häufigsten Gräser-Allergenen und sind gemeinsam mit den anderen Gräserpollen von sehr hoher allergener Bedeutung. Es existiert Kreuzallergenität mit allen anderen Gräsern. nach oben

Hier gelangen Sie zum Luftdatenservice


Bild-Quelle: shutterstock.com

Unsere Services
 

Prof. Dr. Ludger Klimek

mehr pfeil